Augen lasern > Anbieter (Kliniken, Lasikzentren)

Augen lasern > Technik (Methoden, Verfahren)

Augen lasern > Risiken und Nebenwirkungen

Weitere Möglichkeiten der Sehfehlerkorrektur

Fehlsichtigkeiten und Augenerkrankungen



Home » Welt der refraktiven Chirurgie | Aktuell & Magazin

Kurzsichtigkeit Korrektur | Brille, Kontaktlinsen, Linsenimplantat oder Lasern?

www.augenlasern-lasik.de am 29. Juli 2010

Die Kurzsichtigkeit, auch Myopie, ist eine weit verbreitete Fehlsichtigkeit. Die Betroffenen begeben sich dann zum Augenarzt oder in eine Augenklinik, wo sie durch eine Kurzsichtigkeit Korrektur die notwendige Sehschärfe wieder herstellen lassen. Kurzsichtige sehen zwar in unmittelbarer Nähe ein scharfes Bild von ihrer Umwelt, aber weiter Entferntes ist unscharf und verschwommen.

Kurzsichtigkeit kurz erklärt

Warum ist der Mensch kurzsichtig? Bei der Myopie ist der Augapfel einfach zu lang. Die Lichtstrahlen werden nicht wie bei Normalsichtigen direkt auf der Netzhaut gebündelt, sondern der Brennpunkt liegt vor der Retina (Netzhaut). Es kann daher kein scharfes Bild an das Gehirn weitergeleitet werden. In vielen Fällen beginnt die Kurzsichtigkeit bereits im Kindesalter. Das Wachsen des Augapfels stagniert dann meist mit dem Ende des Körperwachstums, spätestens bei Erreichen des 25. Lebensjahres. Die Dioptrienzahl (der Grad der Kurzsichtigkeit) liegt hier meist nicht höher als –6 dpt. (Bei der Myopie wird der Dioptrienfaktor im Gegensatz zur Weitsichtigkeit mit einem Minuszeichen versehen.) Seltener wächst der Augapfel jedoch weiter, in ungünstigen Fällen bis ins höhere Alter. Die negative Dioptrienzahl erhöht sich entsprechend.

Durchblick: Bei einer Korrektur der Kurzsichtigkeit durch Augenlaserung kann man in vielen Fälllen auf eine Brille verzichtne (© JackNess, Fotolia)

Durchblick: Bei einer Korrektur der Kurzsichtigkeit durch Augenlaserung kann man in vielen Fälllen auf eine Brille verzichtne (© JackNess, Fotolia)

Kurzsichtigkeit Korrektur: Möglichkeiten

Welche Möglichkeiten gibt es nun für eine Kurzsichtigkeit Korrektur? Die bewährteste Maßnahme ist noch immer das Tragen einer Brille. Korrekt berechnete konkave, d.h. zerstreuende Linsen in Form von Brillengläsern tragen dazu bei, dass der Weg des Lichts zum Brennpunkt verlängert wird. So gelangt die Lichtbündelung wieder direkt auf die Netzhaut. Wer auf die Brille verzichten möchte, lässt sich Kontaktlinsen anfertigen, die man direkt auf die Hornhaut platziert.

Bei extrem starker Myopie erfolgt die Kurzsichtigkeit Korrektur auch durch einen operativen Eingriff. Hierbei wird eine intraokulare Kunstlinse ins Auge transplantiert, ohne die natürliche Linse entfernen zu müssen. Der Patient erhält also eine „Brille im Auge“. Dieser Eingriff ist allerdings bei denjenigen, deren Dioptrienzahl sich im Laufe der Jahre weiter verändert, nicht empfehlenswert. Die Kunstlinse muss u.U. wieder entfernt werden. Eine weitere Möglichkeit ist das Ersetzen der natürlichen Linse durch eine Kunstlinse.

Kurzsichtigkeit adé dank Augenlaser-Behandlung

Immer beliebter wird die Kurzsichtigkeit Korrektur durch eine Laserbehandlung. Durch das Abhobeln von einem vorher genau berechneten Teil der Hornhaut wird die Brennkraft des Auges verändert. Das Lasik-Verfahren hat inzwischen andere Operationsmethoden mit dem Laser verdrängt. Bei dieser Methode wird zunächst die Oberschicht der Hornhaut abgetrennt, wie ein Deckel nach oben geklappt und anschließend ein Teil der inneren Schicht gelasert. Die obere Schicht wird nach dem Eingriff wieder problemlos zurückgeklappt. Diese Kurzsichtigkeit Korrektur kann erfolgreich bis zu -6, im Extremfall –10 Dioptrien durchgeführt werden. Die Lasik-Methode hat im Gegensatz zu anderen Verfahren etliche Vorteile: Die Hornhautoberfläche bleibt intakt, die Gefahr der Narbenbildung ist daher geringer. Der Eingriff erfolgt schmerzfrei. Natürlich ist eine hundertprozentige Behebung der Myopie durch diese Kurzsichtigkeit Korrektur nicht immer gewährleistet. In manchen Fällen ist eine Brille dennoch erforderlich.