Augen lasern > Anbieter (Kliniken, Lasikzentren)

Augen lasern > Technik (Methoden, Verfahren)

Augen lasern > Risiken und Nebenwirkungen

Weitere Möglichkeiten der Sehfehlerkorrektur

Fehlsichtigkeiten und Augenerkrankungen



Home » Augen lasern > Technik (Methoden, Verfahren)

Excimer Laser: Wie funktioniert so ein Augenlaser?

www.augenlasern-lasik.de am 4. August 2010

Scharfes Sehen ohne Brille oder Kontaktlinsen ist für viele Menschen mit Sehschwäche ein lang gehegter Traum. Daher entscheiden sich viele dafür ihre Sehschwäche mit dem Laser dauerhaft korrigieren zu lassen. Dabei hat sich das Verfahren mit dem sogenannten Excimer Laser bereits seit vielen Jahren als anerkannte Operationstechnik mittels Augenlaser bewährt. Sehfehler wie Kurzsichtigkeit, Weitsichtigkeit und Stabsichtigkeit können mit dieser Operationstechnik dauerhaft korrigiert werden. Und das geschieht mit einem Laser.

Wie funktioniert der Excimer Laser zum Augenlasern?

Laser können sehr stark gebündeltes Licht aussenden, wodurch Strahlen mit hoher Energie gezielt auf eine Stelle gerichtet werden. Dadurch lässt sich beispielsweise Gewebe auftrennen oder wieder verschweißen. Bei dem Excimer Laser wird der Laserstrahl durch den Zerfall einer Zweierverbindung von bestimmten Atomen erzeugt. Diese Verbindung bezeichnet man als Dimer. Die für den Laser verwendeten Verbindungen halten nur sehr kurz und müssen durch elektrische Anregung erzeugt werden. Daher werden sie auch Excimer, beziehungsweise im englischen „excited dimer“ , zu deutsch „angeregter Dimer“ genannt. In den Excimer Lasern der Augenheilkunde werden Verbindungen aus den chemischen Elementen Argon und Fluor verwendet. Dabei sendet der Excimer Laser Licht mit einer genau definierten Wellenlänge aus. Diese beträgt 308 Nanometer. Dieses Licht kann von uns nicht wahrgenommen werden, da es außerhalb der Wahrnehmungsgrenze des Sehsystems liegt. Es handelt sich dabei um UVB Strahlen. Dadurch wird nahezu keine Wärme im behandelten Gewebe erzeugt. Der Excimer Laser wird daher auch Kaltlicht-Laser genannt.

Um Fehlsichtigkeit zu korrigieren, wird Gewebe gezielt von der Hornhaut abgetragen. Patienten, die unter einer Fehlsichtigkeit leiden, sehen in bestimmten Entfernungsbereichen unscharf. Mit dem Excimer Laser kann der Patient so behandelt werden, dass er im Idealfall schließlich komplett auf Brille oder Kontaktlinsen verzichten kann. Dabei gibt es drei Möglichkeiten der Excimer Laserbehandlung zur Beseitigung der Fehlsichtigkeit. Durch die Lasik Methode wird die Hornhaut zunächst mit Augentropfen betäubt, mit einem Mikrokeratom eingeschnitten und wie ein Deckel ab-/aufgeklappt. Anschließend wird sie mit dem Excimer Laser so behandelt, dass die zu starke und zu schwache Krümmung verschwindet. Die obere Schicht wird dann wieder auf die Hornhaut geklappt. Ein weiteres Verfahren ist das Lasek, welches sich von der Lasik darin unterscheidet, dass nur die dünne oberste Zellschicht abgelöst wird, bevor die eigentliche Excimer Laser Behandlung stattfindet. Ein weiteres Verfahren nennt sich PRK. Hier wird ebenfalls die oberste Zellschicht der Hornhaut entfernt. Dann wird mit dem Excimer Laser die offene Hornhaut von außen nach innen so tief abgetragen bis die Fehlsichtigkeit korrigiert wurde.

ZEISS Excimer-Laser zur Augenlaserbehandlung von Fehlsichtigkeit (Werbe-Prospekt als PDF, Screenshot)

ZEISS Excimer-Laser zur Augenlaserbehandlung von Fehlsichtigkeit (Werbe-Prospekt als PDF, Screenshot)



Schlagwörter zu diesem Artikel: ,